Steigern Sie Ihr Wohlbefinden mit den passenden Yoga Übungen.

YOGATIPPS FÜR DEN HERBST
Relaxed durch den Herbst

Element: Metall

Meridiane: Lunge, Dickdarm

Farbe: weiß/grau

Der Herbst wird dem Element Metall zugeordnet. Dieses ist massiv, nährend und stabil. Mit der Erde tief verwurzelt zu sein ist unsere Voraussetzung für Wachstum und Formfindung. Die Jahreszeit der Erde ist die Zeit der Reife und Ernte.

Yin-Organ der Erde: Milz – dient als Filter unseres Blutes und spielt eine wichtige Rolle in der Immunabwehr. Die Harmonisierung des Milz-Meridians stärkt unser Selbstbewusstsein und nährt unsere Mitte.

Yang-Organ der Erde: Magen – Hier erfolgt die Verarbeitung von Nahrung um sie in eine verdaubare Form zu bringen. Auch emotionale Erlebnisse werden hier verarbeitet. Wir harmonisieren den Magen-Meridian um leichter bzw. besser mit unseren alltäglichen Gefühlen umgehen zu können.

Wir praktizieren dazu Yin Yoga für mehr Gelassenheit und Stabilität unter dem Motto: „Wenn die Wurzeln tief sind, brauchst du den Wind nicht zu fürchten.“

Alles was die Körpervorderseite öffnet, d.h. gut dehnt, erreicht unsere angesprochenen Meridiane. Bleiben wir jeweils 2-3 min. in den folgenden Asanas, gehen wir wunderbar in die Tiefe unserer Gewebeschichten.

Erdende Yoga-Übungen

Schulterbrücke

Aus der Rückenlage beide Füße nahe am Gesäß abstellen; die Arme liegen an den Körperseiten; die Hüften nun vom Boden hochheben und mit den Händen den unteren Rücken unterstützen; das Gewicht des Körpers ruht nun gleichmäßig auf den Schultern; der gesamte Bauchraum wird gut gedehnt.

 

Bogen

Aus der Bauchlage nach hinten zu beiden Fußgelenken von außen greifen; einatmend nun Kopf, Brust und Beine anheben; darauf achten, dass die Arme gerade gespannt sind wie die Sehnen eines Bogens; das Körpergewicht ruht auf dem Bauch; durch sanftes Schaukeln im Bogen – mit Hilfe des Atems vor und zurück – wird die Massage des Bauchraums intensiviert.

Gebundener Winkel

In der sitzenden Position beide Fußsohlen aneinanderlegen und mit den Händen von außen greifen; Knie ziehen zum Boden; hier die tiefe Verwurzelung spüren: Konzentration auf die Sitzfläche, visualisieren tiefer und weitreichender Wurzeln in die Erde hinein; dabei den Oberkörper aufrichten.

 

Körper & Geist

Nach der hitzigen Lebenslust des Sommers beginnt im Herbst die Einkehr nach innen. Die Tage werden kürzer, die Temperaturen werden kühler – und auch die Emotionen können sich wandeln. Um einem Stimmungstief vorzubeugen, gilt es, die Sinne nach innen zu richten, sich Ruhe zu gönnen, um die eigene Mitte zu stärken.

Körper: Tipps zur Erdung

Als Zeit des Überganges stellt der Herbst mitunter eine Belastung für unser Immunsystem dar. Es ist Zeit, nach außen gerichtete Energien nun nach innen zu lenken: Ruhepausen, kurze Meditationen, Achtsamkeit. Gleichzeitig werden wir nun von der Natur reichlich beschenkt: viele reife Früchte versorgen uns mit allen notwendigen Mineralstoffen und Vitaminen, besonders Wurzelgemüse belohnen uns mit der Kraft der Erde und gesammelte Sommerkräuter begleiten uns wundervoll mit ihren Heilkräften durch diese Zeit des langsamen Rückzugs.

Geist: Anregungen aus der Psychologie

Psychosomatik der Milz: Die Themen dieses Organs sind Kontrolle und Karrierebewusstsein. Werden beide Interessen übertrieben, so kann sich die Milz bemerkbar machen. Bei zu viel Sorgen und Unzufriedenheit entstehen sogenannte Milzfalten im Gesicht (an den Mundwinkeln nach unten gezogene Falten), die auf eine gestörte Milz hinweisen. Aus Strebsamkeit wurde vermutlich Ehrgeiz und aus Disziplin Verhärtung. – Wie hart bin ich mir selbst gegenüber? Wie wichtig ist mir meine weitere Karriere und zu welchem Preis?

Psychosomatik des Magens: Der Magen nimmt nicht nur Nahrung auf sondern auch Emotionen. Dabei können so manche negativen Gefühle wahrlich schwer im Magen liegen bleiben und sind sprichwörtlich schwer zu verdauen. Besonders Ärger ist ein Thema, mit dem sich der Magen beschäftigt. Wie gehe ich mit meinem Ärger um? Kann ich diesem Gefühl Ausdruck verleihen oder schlucke ich es lieber runter? Worüber genau ärgere ich mich in meinem Leben?

Illustratorin: Mag. Elisabeth Klade, Klinische- und Gesundheitspsychologin, dipl. Yogatrainerin

Unsere Kooperations­partner

Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen.
Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können