Steigern Sie Ihr Wohlbefinden mit den passenden Yoga Übungen

Virabhadrasana
YOGA ÜBUNG

„Be a warrior, not a worrier“ ist ein bekanntes englisches Wortspiel und eine häufig verwendete Redewendung, die übersetzt so viel heißt wie „sei ein Krieger, kein Pessimist“. Ebenso bekannt wie dieses Zitat sind auch die Krieger-Positionen aus dem Yoga, die meistens fixer Bestandteil einer Yoga-Klasse sind. Es gibt verschiedene Varianten, wie beispielsweise den Krieger I, den Krieger II, den friedvollen Krieger, den Krieger III und den demütigen Krieger. Alle haben folgendes gemeinsam: sie sind kraftvoll, fokussieren ein starkes Fundament und sollen das Selbstvertrauen stärken. Diese Posen können auch sehr förderlich für unseren Gleichgewichtssinn sein, sie erden uns, stärken unser Nervensystem und verbessern unsere Konzentration.

In dieser kurzen Sequenz ist außerdem das gestreckte Dreieck integriert um noch eine Seitendehnung, eine Drehung der Wirbelsäule und Lockerung der Hüftgelenke und Kniegelenke zu integrieren.

Übung:

Gehen Sie am besten hinaus in die Natur und üben Sie diese Sequenz barfuß in einer duftenden grünen Wiese, ganz unkompliziert ohne Matte. Begeben Sie sich dazu in eine aufrechte stehende Position und steigen Sie mit dem rechten Fuß nach hinten. In allen Positionen ist es wichtig, einen festen Stand zu haben und vor allem die Fußaußenkanten fest in die Matte zu drücken. Der hintere Fuß ist in einem 45-90 Grad-Winkel, beide Oberschenkel sind fest angespannt. In der Ausgangspose (Krieger I) ist die Hüfte nach vorne ausgerichtet und beide Arme nach oben gestreckt. Wenn Sie möchten, können Sie in eine leichte Rückwärtsbeuge gehen. Vom Krieger I öffnen Sie die Arme und die Hüfte um in den Krieger II zu kommen. Das vordere Knie sollte leicht in Richtung kleine Zehe ziehen. Um ins gestreckte Dreieck zu gelangen, strecken Sie ihr vorderes Bein, der vorderer Arm zieht nach vorne und weiters nach unten und der andere Arm wird nach oben gestreckt, der Blick nach oben gerichtet. Um vom Dreieck in den Krieger I zu gelangen, beugen Sie Ihr vorderes Knie, richten Sie die Hüfte nach vorne aus und bringen Sie die Arme über Ihren Kopf. Jede dieser Posen sollten Sie für 5 Atemzüge halten und Bein-, Bauch- und Gesäßmuskeln fest anzuspannen. Achten Sie vor allem auch in den Kriegerpositionen darauf, das Becken nach unten zu rollen um ein Hohlkreuz zu vermeiden.

Kontraindikationen:

Diese Sequenz sollte nicht ausgeführt werden, wenn schwerwiegende Knie-, Becken- oder Knöchel-Probleme vorliegen. Die Rückwärtsbeuge im Krieger I sollte ganz langsam und kontrolliert durchgeführt werden.

Unsere Kooperations­partner

Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen.
Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können