Steigern Sie Ihr Wohlbefinden mit der passenden Yoga Übung

RÜCKBEUGE
SETU BANDHASANA

Setu Bandhasana, oder Schulterbrücke, ist eine einfache Form der Herzöffnung und Rückbeuge, die für jedermann zugänglich ist. Sie stärkt und lockert den Körper zugleich und öffnet den Herzraum, was vor allem emotionale Blockaden lösen kann. Da sich emotionaler Schmerz immer auch auf körperlicher Ebene zeigt, kann körperlich auch Abhilfe geschaffen werden. Wir alle kennen das Gefühl von „Herzschmerz“, diesen Schmerz, der tief im Brustraum sitzt. Die natürliche Reaktion ist oftmals, dass wir unser Herz schützen möchten und eine Abwehrhaltung aufbauen. Dies führt dazu, dass sich unser gesamter Brustraum und unsere Brustmuskulatur zusammenzieht.

Herzöffnende Positionen helfen dabei, diese Spannungen zu lösen und Emotionen loszulassen, die durch den Selbstschutz unterdrückt wurden. Die Formulierung „the wound is the place where the light enters you“ erklärt dies auf eine sehr schöne Art und Weise. Denn herzöffnende Positionen sind tatsächlich sehr verletzbare Positionen worauf unser System mit einer Stress-response reagiert. Wir fühlen uns ausgeliefert, verletzlich, unkomfortabel, vielleicht auch ängstlich, da wir uns instinktiv gerne schützen möchten. Durch dieses Ausgeliefertsein, die Verletzbarkeit und die körperliche Öffnung, lösen sich emotionale Spannungen und man kann neu Vertrauen schöpfen aus dieser herausfordernden Situation und das Herz mit neuem Licht, neuer Liebe, füllen. Man fühlt sich befreiter und zuversichtlicher.

Zudem werden Bein-, Rücken- und Gesäßmuskulatur gestärkt und geformt, der Bauchraum gedehnt und die Wirbelsäule mobilisiert. Leber und Milz werden reguliert, was zur Entgiftung und besseren Fettverdauung führt. Die Pose hilft auch bei Gasbildung und Verdauungsbeschwerden. Weiters wird das gesamte Nervensystem stimuliert.

Übung:

Stellen Sie in einer liegenden Position beide Beine auf und bringen Sie Ihre Füße in einen hüftbreiten Stand, so nahe wie möglich an Ihr Gesäß. Legen Sie eventuell eine Decke unter Ihre Schulter um den Nacken zu schützen. Die Arme liegen neben Ihrem Körper, die Handflächen zeigen nach unten. Pressen Sie Ihre Arme und Ihre Innenfußkanten fest in den Boden. Beginnen Sie langsam das Becken nach vorne zu kippen und vom Boden zu heben und die Wirbelsäule Wirbel für Wirbel nach oben zu rollen. Beide Oberschenkel und die Füße bleiben parallel zueinander. Bein- und Gesäßmuskulatur sind fest angespannt. Das Schambein zieht zum Nabel und das Kreuzbein zu den Kniekehlen. Um die Pose zu intensivieren, können Sie nach Ihren Fersen greifen oder Ihre Finger unter Ihrem Rücken verschränken. Wichtig ist es jedoch, wie immer, auf Ihren Körper zu hören und vor allem auf deine Halswirbelsäule zu achten und niemals den Kopf nach links oder rechts zu bewegen während Sie in der Pose verweilen. Halten Sie die Pose anfangs für 15-30 Sekunden und nach etwas Übung für 1 Minute.

Kontraindikationen:

Bei schwerwiegenden Nackenproblemen, Rückenproblemen, Bandscheibenvorfall, starker Migräne sowie Verletzungen der inneren Organe sollte diese Pose nicht ausgeführt werden.

Unsere Kooperations­partner

Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen.
Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können