Master Lin Rezeptvorschlag

laut Traditionell Chinesischer Medizin

Reis Congée
REZEPTVORSCHLAG VON ERNÄHRUNGSBERATERIN NINA MANDL

Wirkung:

Reis-Congée gilt in der TCM als eines der wichtigsten Stärkungsmittel. Es wird schwer kranken Personen und kleinen Babys gleichermaßen als Tonikum verabreicht. Der lange gekochte Reis ist extrem bekömmlich und hat einen sehr positiven Einfluss auf Milz und Magen. Er stärkt Qi und Blut und leitet gleichzeitig überschüssige Nässe aus. Seine reinigende Wirkung macht Reis zudem besonders wertvoll für den Darm.

Fügt man dem Congée auch Algen bei, verstärkt dies die Ausleitung von Toxinen. Algen sind nämlich nicht nur besonders reich an wertvollen Mineralstoffen und Spurenelementen wie Kalzium, Eisen, Kalium und Jod, sie haben auch eine stark entgiftende und sogar auflösende Wirkung. Dies macht man sich in der TCM u.a. bei der Behandlung von Krebs zunutze, wo Verhärtungen, entstanden durch lange eingedickte Nässe (Tumore), aufgelöst werden sollen. Da Algen stark kühlend wirken, sollten sie mit wärmenden Zutaten kombiniert oder lange gekocht werden. (Achtung: NICHT bei Schilddrüsen-Überfunktion verwende!)

Ideal bei Nässe-Hitze-Themen!

Zutaten:

Für das Congée (Congée kann man übrigens aus jedem Getreide bzw. Pseudo-Getreide, wie Hirse, Quinoa, Grünkern etc. machen):

1,5 Tassen Rundkorn-Vollkorn-Reis
1 Wakame-Alge (Die Alge in kleine Stückchen schneiden, in einen Teefilter füllen und gut verschließen, damit man sie nach dem Kochen gut entfernen kann.
Das Congéebekommt sonst eine sehr unansehnliche Farbe.)
ca.10 Tassen Wasser

Zubereitung:

Reis in einem engmaschigen Sieb mit kaltem Wasser waschen. Am besten weicht man den Reis danach einige Stunden oder sogar über Nacht ein. Den Reis abseihen, nochmals wascchen und mit der Alge (im Sackerl) und der rund 6 -10-fachen Menge an Wasser (je nachdem, wie lange man den Reis kochen lässt) in einem großen Topf zum Kochen bringen (Achtung schäumt stark!) und

2-6 Stunden kochen (je länger ich das Congée koche, umso bekömmlicher und energiereicher wird es).

Immer wieder umrühren und die Wassermenge kontrollieren. Wenn das Wasser zu stark verdampft und der Brei zu fest wird und anzubrennen droht, einfach etwas kochendes Wasser nachgießen und gut durchrühren. Nach dem Kochen die Alge samt Filter entfernen.

(Reis-Congée lässt sich wunderbar im Kühlschrank mehrere Tage aufbewahren. Einfach ganz heiß in gut gereinigte Schraubgläser füllen und möglichst rasch abkühlen. Man kann das Congée mit Zugabe von etwas Wasser portionsweise erwärmen und nach Belieben mit süßem oder pikantem Beiwerk servieren.)

Unsere Kooperations­partner

Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen.
Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können