Steigern Sie Ihr Wohlbefinden mit der passenden Yoga Übung

Majaryasana
Yoga Übung

Eine der bekanntesten Aufwärm-Übungen am Anfang der Yoga-Praxis oder auch zur Mobilisierung zwischendurch ist diese einfache Sequenz: Ein Wechselspiel zwischen Rundrücken und Rückbeuge. Diese sogenannte „Katze-Kuh-Bewegung“, oder Majaryasana, ist sehr einfach und sehr wirksam zugleich. Sie mobilisiert die Wirbelsäule, dehnt und kräftigt die Rückenmuskulatur sowie die Bauchmuskulatur, löst Spannungen entlang der Wirbelsäule, ist entspannend bei Menstruationsbeschwerden, beruhigt den Atem, erdet und entspannt uns, reduziert Müdigkeit und regt die Durchblutung an.

Übung:

Um die Übung auszuführen kommen Sie in einen Vierfußstand auf Ihre Matte. Achten Sie auf Ihre Ausrichtung, sodass die Handgelenke unter den Schultern und die Knie unter den Hüften platziert sind. Spreizen Sie Ihre Finger und spüren Sie Ihre gesamten Handflächen auf der Matte aufliegen. Nun beginnen Sie mit Ihrer Einatmung von der Lendenwirbelsäule ausgehend in ein Hohlkreuz zu gehen und versuchen dabei jeden einzelnen Wirbel zu spüren, der Kopf kommt als letztes nach oben und die Brust öffnet sich. Bei der Ausatmung starten Sie ebenfalls von der Lendenwirbelsäule und runden Ihren Rücken Wirbel für Wirbel sodass Sie Ihren Kopf zu allerletzt nach unten beugen. Bringen Sie Ihr Kinn in Richtung Brust und schauen Sie zu Ihrem Bauchnabel. Wiederholen Sie diese Sequenz einige Male und versuchen Sie, sich so achtsam wie möglich gemeinsam mit Ihrem Atem zu bewegen und dabei alle Muskeln anzuspannen.

Diese einfache Sequenz kann auch in jeder Sitzposition ausgeführt werden und somit ganz leicht in den Alltag eingebaut werden. Dazu umgreifen Sie Ihre Knie mit Ihren Händen, öffnen bei Ihrer Einatmung Ihre Brust und blicken nach vorne oder oben und bei der Ausatmung runden Sie Ihren Rücken und blicken zum Bauchnabel.

Kontraindikationen:

Bei Knieproblemen kannst du eine Decke unter deine Knie legen und bei Nackenproblemen achte darauf, dass du den Kopf nicht zu weit nach hinten und auch nicht nach unten beugst, sondern eher gerade lässt.

Unsere Kooperations­partner

Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen.
Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können