Steigern Sie Ihr Wohlbefinden mit den richtigen Yoga Übungen

Gleichgewichts-Pose: Vrksasana oder Natarajasana
Yoga Übung

Balance-Übungen stellen oft den so genannten „Peak“, also den Höhepunkt einer Yoga-Praxis dar. Gleichgewichtsposen sind meist recht fordernde Positionen, die eine Menge an Vorteilen mit sich bringen. Sie verbessern den Gleichgewichtssinn, stärken die Fuß- und Beinmuskulatur und vor allem auch Gelenke und Muskelverbindungen. Sie fördern die Konzentration, kognitive Leistungsfähigkeit und Präsenz, zeigen Ungleichgewichte im Körper auf und harmonisieren das Nervensystem.

Übung – Variante 1:

Eine sehr bekannte Yoga-Pose ist Vrksasana, die Baum-Pose. Hierbei wird die Fußsohle des einen Beines in die Beininnenseite des anderen gedrückt und die Arme entweder vor der Brust gefaltet oder über den Kopf gestreckt. Wichtig hierbei ist, die Fußsohle nicht auf das Knie, sondern auf den Oberschenkel oder den Unterschenkel zu platzieren und darauf zu achten, dass der Knöchel stabil ist. Die gesamte Bein-, Gesäß- und Bauchmuskulatur ist fest angespannt, die Hüfte ist nach vorne ausgerichtet.

Kontraindikationen:

Bei schwerwiegenden Knie- oder Knöchelproblemen sowie bei sehr niedrigem Blutdruck und Schwindeltendenz sollte Vorsicht geboten werden.

Übung – Variante 2:

Eine fortgeschrittene Balance-Pose ist Natarajasana, der Tänzer. Hierbei greift man mit einer Hand nach dem Fuß der gleichen Seite, streckt den anderen Arm über den Kopf und beginnt langsam durch sanftes Kicken in die hintere Hand den Oberkörper nach vorne zu beugen. Wichtig ist, dass die eigenen Limitationen erkannt und berücksichtigt werden und keinerlei Schmerzen im unteren Rücken spürbar sind. Die Hüfte sollte weitgehend gerade bleiben und der Fokus auf die Stabilität gelegt werden. Diese Pose stärkt nicht nur die unteren Extremitäten, sondern auch den Rücken, verbessert die Haltung, öffnet und dehnt die Brust und die Lungen.

Kontraindikationen:

Bei starken Knöchel- oder Rückenschmerzen sowie im Falle einer erst kurz zurückliegenden Operation im Bauchraum sollte diese Position nicht praktiziert werden. Wie bei allen Yoga Asanas ist es wichtig, das richtige Intensitätslevel auszuwählen um den vollen Nutzen zu genießen und Verletzungen vorzubeugen.

 

Unsere Kooperations­partner

Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen.
Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können