Wohlfühlen mit TCM-Ernährung

Laut TCM-Lehre beruht die Ernährung auf den fünf Elementen Wasser (salzig), Holz (sauer), Feuer (bitter), Erde (süß) und Metall (scharf). Sie trägt wesentlich dazu bei, Yin und Yang im Gleichgewicht zu halten oder dieses wiederherzustellen. Außerdem werden sowohl Menschen als auch Nahrungsmittel energetische Temperaturen zugeordnet – kühl, neutral, warm oder heiß. Passen Person und Nahrung in dieser Hinsicht nicht zusammen, dann herrscht ein Ungleichgewicht und wir fühlen uns nicht mehr wohl. Die TCM-Ernährungslehre klingt komplex, doch einige Tipps sind einfach umzusetzen und sorgen für ein ausgeglichenes Qi.

Guten Morgen!

In der TCM-Ernährung ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages, denn bis etwa mittags arbeiten die Verdauungsorgane am besten. Daher sollte man in der Früh auch die größte Menge an Essen zu sich nehmen, in Laufe des Tages werden die Portionen dann immer kleiner. Abends reicht ein kleiner Snack, der idealerweise vor 19 Uhr eingenommen wird. Danach ist Essenspause bis zum Frühstück!

Lass dir Zeit!

Essen soll immer ein Genuss sein, der ganz ohne Hektik und Eile erfolgt. Und man sollte dabei immer in sich hineinhören: Ist das Sättigungsgefühl erreicht, auf jeden Fall aufhören zu essen! Die Mahlzeiten sollten laut TCM regelmäßig über den Tag verteilt und mit mindestens vier Stunden Abstand eingenommen werden.

Nur beste Qualität

Gute Ernährung beginnt schon beim Einkauf. Man sollte immer auf frische, wenig verarbeitete und regionale Lebensmittel setzen – idealerweise nach Bio-Standards. Dadurch kann man selbst am besten kontrollieren, dass man dem Körper nur hochqualitative Speisen und damit auch die besten Nährstoffe zuführt. Auf Koffein, Alkohol, Fast Food und Zucker sollte wenn möglich verzichtet werden, oder der Konsum zumindest eingeschränkt werden.

Schluss mit dem Stress

Wer viel Stress und Unruhe im Leben hat, der sollte laut TCM auf Kaffee, schwarzen Tee, Schokolade, Rotwein und scharfe Gewürze verzichten oder diese Lebensmittel reduzieren. Hilfreich sind hingegen Cashewnüsse, bittere Salate, Maulbeerfrüchte, Oliven (schwarz) und rote Rüben.

Tipp: Blütentees am Abend beruhigen und sorgen für einen tieferen Schlaf. Das hilft dem Körper dabei, sich wieder zu regenerieren und Energie für den nächsten Tag zu tanken.